Wie du mehrere Projekte gleichzeitig verfolgst ohne unterzugehen

Wie du mehrere Projekte gleichzeitig verfolgst ohne unterzugehen

Bist du wie ich ein Scanner? Das heißt, ein Projekt ist dir zu wenig und du hast immer mindestens drei bis vier davon gleichzeitig am Laufen?

Dann weiẞt du bestimmt auch, wie ich mich am Anfang meiner Selbstständigkeit vor zwei Jahren gefühlt habe: „Jetzt habe ich schon wieder den Tag vertrödelt und die vier Stunden, an denen ich etwas gearbeitet habe, habe ich nur an meiner Website rumgebastelt! Ich habe noch keinen Strich für meinen Erwerbstätigkeits-Job getan und das Finanzamt sitzt mir im Nacken, dass ich endlich mal die Erklärung für unseren gemeinnützigen Verein abgebe! Mache ich eigentlich zu viel? Oder wie schaffen das die anderen?!“


„Mache ich eigentlich zu viel? Oder wie schaffen das die anderen?“


Wenn du diese Situation gut kennst, dann habe ich hier einige Tipps für dich, die mir sehr geholfen haben und ich bin sicher, dass sie auch für dich Gold wert sind!

Aber vorab will ich noch einen wichtigen Hinweis loswerden:

Viele Projekte zu verfolgen hat echte Vorteile und ich möchte diese nicht missen! Es hat aber auch einige Nachteile. Dessen solltest du dir bewusst sein. Die wichtigsten Vor- und Nachteile findest du in diesem Artikel.

Zur Veranschaulichung hier mal meine derzeitigen Baustellen:

  • Ingenieur für Solarenergie in Pakistan: Darauf verwende ich die meiste meiner Arbeitszeit. Hiermit verdiene ich hauptsächlich mein Geld und bringe mein Studium und meine berufliche Erfahrung ein.
  • Sinn. Arbeit. Leben.: Auf dieser Seite bist du gerade gelandet 😉 Ich veröffentliche jede Woche ein Podcast Interview, gebe Vorträge und Einzelcoachings, um Menschen wie dir zu helfen, ihren Traumjob mit Sinn zu finden und damit richtig glücklich zu werden.
  • Wir und die Welt e.V.: Mit unserem Verein „Wir und die Welt“ unterstützen wir Projekte in Bangladesch zur Armutsbekämpfung, wo ich früher als Freiwilliger gearbeitet habe.
  • Wohnprojekt: Momentan sind wir mit Freunden dabei, einen Hof zum gemeinschaftlichen Leben zu kaufen, was momentan auch viel Raum einnimmt.
  • Und schließlich sind da noch Familie, Natur und Bewegung, Sport und Meditation. Auch alles wichtig, aber für mich keine Projekte in diesem Sinne, sondern die Basis und der Ausgleich für alles andere.

Was hilft mir bei so vielen Projekten also, um:

  • Mich in diesen Projekten nicht zu verzetteln?
  • Meine Motivation und Energie zu behalten?
  • Erfolge in der Umsetzung zu haben?

 

Mir helfen folgende Punkte:

 

1. Die Natur des Projekts und die Erwartungen daran sind ausschlaggebend!

Ich wähle meine Projekte gut aus. Es ist sehr wichtig, dass:

✔ Die Projekte, die ich starte nicht zu viele sind. Wie du oben siehst, habe ich momentan vier Projekte, das ist eigentlich zu viel. Zwei oder drei finde ich in Ordnung. Bei vier und mehr Projekten ist die Gefahr groß, dass einzelne Projekte liegen bleiben und ich mich verzettele.

✔ Ich nur Projekte beginne, die mir wirklich am Herzen liegen und die zu mir passen. Mir ist wichtig, mit dem was ich tue, auch eine Wirkung zu sehen. Dafür braucht es Zeit und einen langen Atem. Und diesen werde ich nur aufbringen, wenn mir die Projekte wirklich am Herzen liegen und zu mir passen!

✔ Die Projekte sich idealweise gegenseitig befruchten (Synergie). Es macht zum Beispiel ultra Spaß, dass ich meine Kenntnisse mit Website und Mailinglisten sowohl beim Podcast als auch bei unserem Verein verwenden kann. Oder vor Gruppen stehen und mit Menschen umgehen: Beides kann ich vom Coaching auf meine Arbeit mit Solarenergie übertragen. Je weiter deine Projekte voneinander entfernt sind, desto weniger Synergie-Effekte wirst du haben und desto mehr Durchhaltevermögen brauchst du!

Du solltest realistische Erwartungen und Planung beim Starten eines neuen Projekts haben:

Als ich mit meiner Familie unseren Verein für Bangladesch gestartet habe, war mir klar, dass ich dort nicht so viele Spender erreichen würde wie andere Vereine, die ich so kenne. Ich kann bzw. will momentan nicht mehr als ein paar Stunden pro Monat dafür aufbringen. Daher kann ich auch keine Riesenwirkung erwarten! Aber es reicht, um jedes Jahr einige 1000 € an Projekte für die Ärmsten der Armen überweisen zu können und das reicht mir! Genauso ist mir klar, dass mein Podcast einfach Zeit braucht, um bekannt zu werden – egal, wie sehr ich mir da ein Bein ausreiße.
Mach dir am Anfang eines neuen Projekts einen ungefähren Plan, wie viel Zeit du hineinstecken kannst und was du dir davon erwartest. Je realistischer deine Erwartungen sind, desto geringer ist die Chance, dass du nach einigen Monaten alles frustriert hinschmeißt!

 

 

2. Effektive Zusammenarbeit im Team, um nicht unzufrieden im Job zu sein!

✔ Finde die richtigen Assistenten bzw. Kollegen: Ich habe gemerkt, dass ich Freunde habe, mit denen ich super Spaß haben kann, aber mit ihnen kann ich kein Business aufbauen! Oder wir können zusammen einen Workshop geben, aber keine gemeinsame Website betreiben. Oder der Assistent kann für mich einen Artikel überarbeiten, aber kein Audio. Ich habe mich auch mal in einer Gruppe ehrenamtlich engagiert. Das waren total nette Menschen, aber ich war regelmäßig frustriert von der Ineffizienz unserer Treffen! Und hier ist es total wichtig, die verschiedenen Dinge nicht miteinander zu vermischen. Wenn ich mit dir nicht zusammenarbeiten will, heißt das ja nicht, dass ich dich nicht als Person schätze! Also überlege gut, in welchem Team und mit welchen Menschen du arbeiten willst und wer welche Aufgaben übernimmt! Und wenn du neu in ein Team kommst, mit dem du überhaupt nicht zurechtkommst, dann solltest du dir überlegen, ob das das richtige Projekt für dich ist.

✔ Organisiert die Arbeitsteilung: Ich habe mal mit Freunden zusammen eine Genossenschaft gegründet, um Seminare durchzuführen. Es war eine super Stimmung in der Gruppe, aber wir waren ultra langsam bei der Entscheidungsfindung! Ich weiß noch, wie wir einmal zu viert einen ganzen Skype-Call über eine Vermittlungsgebühr diskutiert haben und die Entscheidung nach ein paar Wochen wieder geändert haben. Und wir haben das alle nebenberuflich mit ein paar Stunden pro Woche gemacht! Da ist Frust vorprogrammiert. Für meinen Podcast habe ich jetzt zwei bis drei Kollegen, die mir mit Kleinigkeiten helfen und die Zusammenarbeit klappt über Mail, Skype und Trello super. Eine funktionierende Arbeitsteilung zu finden ist essenziell, um nicht unterzugehen!

 

3. Optimiere deinen Arbeitstag, um Zeit für deine Berufung zu haben !

✔ Prioritäten setzen: Prioritäten setzen ist im Leben überall wichtig, aber besonders, wenn du mehrere Projekte hast. Wenn du dich damit schwer tust, solltest du dir überlegen, ob es nicht doch besser ist, nur eine Arbeit bzw. ein Projekt zu haben. Es ist wichtig, ein Gespür zu haben, was gerade dran ist, was dich weiterbringt, und dich dem auch dann zu stellen, wenn es mal keinen Spaß macht. Wenn du Schwierigkeiten hast, Prioritäten zu setzen und auch unangenehme Tasks eigenverantwortlich anzugehen, dann bist du in einem regulären Angestelltenverhältnis wahrscheinlich besser aufgehoben.

✔ Pareto-Prinzip („80-20“): Gerade wenn du viele Sachen am Laufen hast, solltest du auch das Pareto-Prinzip beherrschen und kein Problem damit haben, Dinge auch mal unperfekt abzuschließen und Fehler zu machen.

✔ Arbeitstag einteilen: Mir hilft es total meine Motivation beizubehalten, wenn ich mir meinen Arbeitstag abwechslungsreich gestalte. Ich muss vielleicht eine langweilige Excel-Tabelle durchgehen, aber danach nehme ich eine Podcast-Folge auf was, mir immer Spaß macht. Versuche, dir immer auch etwas Kreatives und etwas, was du gerne machst, in deinen Arbeitsalltag einzubauen!

Alles was dir hilft, dich zu konzentrieren, ist Gold wert! Ich versuche gerade, die Audiobearbeitung der Podcast-Folgen an Assistenten abzugeben. Das kostet mich etwas Geld (und ich verdiene momentan nichts mit dem Podcast) und es ist nicht viel Zeit, die ich damit pro Folge spare, vielleicht 10 Minuten. Aber diese 10 Minuten sind Routinearbeit, die mir meine Konzentration für andere Sachen nimmt und Zeit aus meinem Arbeitstag bindet! Das ist es mir wert.

✔ Darum ist es auch wert, in einen guten Arbeitsplatz zu investieren (einen großen Bildschirm und ein paar andere nette Dinge habe ich schon, jetzt müsste ich nur noch aufräumen…;-).

✔ Und darum lohnt es sich auch, für eine kreative Aufgabe ein paar Stunden komplett offline zu gehen. Du kriegst in zwei zusammenhängenden Stunden deutlich mehr gebacken als in drei Stunden, die über den Tag verteilt sind!

Vor- und Nachteile von vielen Projekten habe ich HIER aufgelistet.

 

Frage für dich heute: Welche Projekte hast du gerade am Laufen und was hilft dir, nicht unterzugehen? – Schreib mir im Kommentarfeld!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Hol dir jetzt dein
kostenloses Starter-Kit
"Endlich glücklich im Beruf"!