How to Work Out Loud – Interview mit John Stepper, Gründer von W.O.L.

 

John Stepper

Heute habe ich ein super-spannendes Thema und dazu den richtigen Interviewgast: Es geht um eine Methode, die mittlerweile von Siemens, Bosch, BMW, Deutsche Bank &Co. angewendet wird, und ich spreche heute mit dem Urheber dieser Methode, nämlich mit John Stepper von Working Out Loud. – Und John hat nicht nur viele kleine, konkrete Hilfen, was Menschen hilft, erfüllter und erfolgreicher in ihrem Job zu sein, sondern er ist gleichzeitig auch sehr bescheiden und hat einen großartigen Sinn für Humor.

Wir sprechen über:

  • Die größte Schwierigkeit, die Menschen davon abhält, etwas zu verändern
  • Seine eigene Geschichte von einer traditionellen Karriere hin zu WOL
  • Und natürlich auch was WOL ist und was es so erfolgreich und besonders macht.

Ein sehr praktisches und sehr interessantes Interview – viel Spaß damit!

Eine kleine, wichtige Bitte hab ich für dich zum Re-Launch: Hinterlässt du mir eine Bewertung auf iTunes, sodass dieser Podcast noch mehr abheben kann und auch andere Menschen davon profitieren können? 2 Minuten für dich; eine Riesenhilfe für mich! Unter www.tobiasmaerz.de/launch beschreibe ich dir Schritt für Schritt, wie es geht – egal ob Apple, Windows oder Android.

In this episode:

  • How Working Out Loud (WOL) started
  • Why WOL became so successful, spreading among Bosch, Deutsche Bank, Siemens…
  • The limitations of working in big companies, and how to overcome them
  • “Designing your life”: Not one purpose, but many!
  • “Purposeful discovery” and small experiments – 2 crucial pieces of advice
  • The 3 things you should do before quitting a job
  • What to do when you don’t know what to do: small experiments instead, lean startup and practice

John’s personal story:

  • How purpose was missing in his life, and how he changed it
  • The 2 major obstacles on his path to WOL
  • His current “business model”, and how he got to it

Advise for people who are unhappy in their job:

  • What John loves about his current “job”
  • How he treated doubts: “Having a kitchen cabinet” and not being attached to the outcome.
  • Advise for his younger self: “Don’t take it so personally.”

Seth Godin: EMBODY WHAT YOU BELIEVE!

Links:

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Hol dir jetzt dein
kostenloses Starter-Kit
"Endlich glücklich im Beruf"!