Warum du als Yogalehrerin NICHT automatisch glücklich wirst: Anna von AlphaOmega-Yoga

Bist du dabei, etwas Neues zu starten in deinem Leben? Eine Selbstständigkeit, einen neuen Job oder ein anderes Projekt? Und du brauchst noch den Anschub und die Unterstützung, Altes loszulassen und richtig durchzustarten? Dann sei dabei Anfang Juni bei „Mach dein Ding & Sei du selbst“!

https://www.tobiasmaerz.de/mach-dein-ding/

In dieser Folge:

Wenn du mit Leuten sprichst, die einem „normalen Job“ nachgehen, also 9-to-5 Büro, und du fragst warum sie unzufrieden sind und was sie denn EIGENTLICH gerne machen würden, dann ist ein vorherrschendes Idealbild:

Ich wäre gern Yogalehrer und würde die Welt bereisen.
Und dann kommt ganz schnell „…aber davon kann man ja nicht leben; und überhaupt, wir können ja nicht alle Yogalehrer werden.“

Heute habe ich mir jemanden gesucht, der genau das gemacht hat, nämlich den eigenen Corporate Job zu kündigen, nach Indien zu reisen, und dann Yogalehrerin zu werden.

Ich spreche mit Anna über diesen Moment der Kündigung, über die Zeit des Neuanfangs – und dann auch darüber, warum Yogalehrer sein eben NICHT automatisch immer glücklich macht und auch nicht das Ende der Geschichte ist – und wie sie jetzt Menschen wirklich helfen will, die unglücklich im Job sind.

Links:

 

Wenn diese Folge für dich nützlich war, dann lass es mich wissen! Hinterlasse hier deinen Kommentar:

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Hol dir jetzt dein
kostenloses Starter-Kit
"Endlich glücklich im Beruf"!