Corona: Unsere Chance (Beitrag)

Corona: Unsere Chance (Beitrag)

Sei dabei beim Online-Treffen: Wie geht es weiter mit „Corona – Unsere Chance“?

Mal ehrlich: Haben wir es nicht schon länger gespürt, dass sich etwas Grundlegendes ändern muss?

Das hier ist unser Moment, unsere Chance.

Die Chance, endlich mal aufzuräumen und etwas Neues zu starten.

Der Planet fragt uns: „Menschheit, was ist eure Antwort?!“

Willst du ein Teil der Antwort sein?!

Dann trag dich mit deiner Email-Adresse ein, um Teil zu werden von diesem kollektiven Prozess!

UND: Hinterlasse mir doch ein Feedback hier, damit ich weiß, wie diese Botschaft bei dir ankommt! – Ich danke dir sehr.

Sei dabei beim Online-Treffen: Wie geht es weiter mit „Corona – Unsere Chance“?

Wie geht es dann weiter?

Wir organisieren einen gemeinschaftlichen Video-Call, um uns gegenseitig kennenzulernen und Möglichkeiten auszuloten.

Wir starten einen gemeinsamen Austausch und einen Prozess – mal sehen wo er hinführt!

Ich werde dir hier nichts verkaufen, und du kannst dich jederzeit abmelden.
!!! Gemeinsamer Video-Call, die nächsten Tage – trag dich jetzt ein, um ihn nicht zu verpassen. !!!

Tobias März

Ich bin wie Du.

Ein Sinnsucher, jemand, der die Welt verändern will.
In diesem Leben. Und auch in meinem Job.

Und ich bin fest überzeugt, dass das möglich ist – auch dir.

Die Welt, die wir uns wünschen, bekommen wir nur,
wenn wir sie aktiv erschaffen. – Und dafür braucht die Welt DICH.

Solarenergie, Meditation, Workations, Indien, Breakdance…
…mehr zu mir hier:

Ich freue mich wirklich sehr, wenn du dir das Video ansiehst und es mit anderen teilst! Es ist mir ein großes Anliegen und ich habe mir viel Mühe gemacht, meine Botschaft klar und ansprechend rüberzubringen.

Hört sich das etwas zu dramatisch an für dich? Das kann ich verstehen. Aber es ist wirklich so, dass mich diese Zeit sehr ins Nachdenken bringt und dass sich diesmal viel mehr noch als sonst das Potenzial spüren kann was darin schlummert. Diese Krise ist einmalig, und wir dürfen diese Chance nicht verpassen.

Das ist auch der Grund, warum meine Podcast-Folgen und Beiträge zum Thema „Traumjob mit Sinn“ momentan ruhen – weil dieses größere Thema einfach so präsent ist momentan.

Wir dürfen nicht wieder zurückgehen zum Business As Usual, wir müssen JETZT endlich mal unser Schicksal als Menschheit in die Hände nehmen.

Klingt utopisch, weltfremd?

Ja, so habe ich mich auch oft gefühlt, angesichts der prekären Lage und der wirtschaftlichen und politischen Verstrickungen und Gewalten, die uns überall begegnen. Aber das hat sich verändert für mich, unter anderem durch das Buch „Sapiens“ („Eine kurze Geschichte der Menschheit“) von Yuval Harari: Irgendwann musste es sowieso so weit kommen, dass wir als Menschheit kurz davor sind, unsere eigene Lebensgrundlage zu zerstören.

Seit ich mich mit diesem Gedanken angefreundet habe, sehe ich wieder viel mehr das Positive:

Weil letztlich keiner das Ruder wirklich in der Hand hat, kommt es auf uns alle an. Mit jeder kleinen Handlung, mit jeder menschlichen Begegnung, mit jedem kleinen Schritt hin zu einem nachhaltigeren, einfacheren Leben leiste ich einen Beitrag zu diesem Übergang zu einer besseren Welt – und darauf kommt es an.

Auf der mentalen Ebene haben wir es nie geschafft, die Politik und die Gesetzgebung und die internationalen Abkommen – all diese kriegen die Lage nicht wirklich in den Griff, weder beim Klimawandel noch bei der Abrüstung noch sonst wo: Weil die Krise tiefer liegt, nämlich in uns selbst, und wie wir mit der Welt umgehen.

Aber wenn wir es schaffen, als Menschheit auf der Bewusstseinsebene einen Sprung zu machen, dann haben wir eine Chance.

Ich merke das hier bei uns in der kleinen Gemeinschaft, in der wir leben: Trotz all der Verschiedenheiten und Interessenkonflikte haben wir mittlerweile einen echten Respekt und eine Wertschätzung zwischen uns, sodass ich mittlerweile bei jeder Entscheidung nicht nur an meine eigenen Interessen denke, sondern auch an die der anderen, und an die der Gemeinschaft als Ganzes. Ganz von selbst, ganz natürlich.

Und wenn wir es schaffen würden, das auf das Level der ganzen Menschheit zu übertragen?

Und es gibt so viele richtig gute Denker und Ansätze heutzutage, die die Fäden zusammenbringen und entwerfen, wie die Zukunft aussehen könnte. Wie wir Systeme und Strukturen schaffen, die uns allen gut tun.

Aber ja, dazu braucht es vor allem einen Wandel in uns selbst. Solange uns als Individuen sehen, die sich gegen die widrigen Umstände in der Welt durchsetzen müssen, haben wir keine Chance. Wir müssen anfangen, uns als Teil des Ganzen zu begreifen und mehr in gegenseitiger Unterstützung zu denken. Dann kann alles auch sehr einfach werden, weil wir viel weniger Konsum und Ressourcen und auch weniger Statussymbole und Anerkennung brauchen, und stattdessen viel mehr Zufriedenheit aus unseren Beziehungen, unseren Familien und der Natur ziehen.

Die Coronakrise zeigt uns, zu was sie alles in der Lage sind wenn wir die Prioritäten klar haben. Und sie zeigt uns, wie wenig es eigentlich braucht, um ein gutes Leben zu führen.

Die Chance ist jetzt da. Nutzen wir sie.

Meinen ausführlichen Artikel, in dem ich meine Thesen in mehrere Teile und mit Argumenten beschreibe, kannst du hier nachlesen:

http://www.tobiasmaerz.de/corona-krise-chance/

Und das hier ist nochmal mein erster, kürzerer Artikel zu Corona:

http://www.tobiasmaerz.de/was-wir-vom-corona-virus-lernen-koennen/

Der Podcast

Wie finden bestimmte Menschen ganz gezielt ihren Traumjob, mit dem sie die Welt zum Bessern verändern, während andere ihr ganzes Leben auf der Suche bleiben? Dazu interviewe ich jede Woche am Sonntag spannende Persönlichkeiten in meinem Podcast „Sinn. Arbeit. Leben.“ und entlocke ihnen die Geheimnisse zu einem erfüllten Job als Weltverbesserer.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

"Schön dass du hier bist!

Hast du Interesse an den

11 essenziellen Übungen für Erfüllung im Job?

Ich würde sie dir gerne schicken."