Wie man erfolgreich Ziele setzt

Wie man erfolgreich Ziele setzt

Warum Ziele?

Die Harvard-Story:
In einer Studie von der Harvard Universität bzw. Yale Universität aus den 70iger Jahren wurden Studenten gefragt, ob sie Ziele im Leben haben und ob sie diese schriftlich verfasst hätten. Über 80% der befragten Studenten gaben an, dass sie keine konkreten Ziele hätten. 13% der Studenten hatten Ziele, jedoch nicht schriftlich. Lediglich 3% der Befragten hatte ihre Ziele für ihr Leben schriftlich fixiert. Des Weiteren haben sie sich konkrete Gedanken gemacht, wie sie die Ziele erreichen könnten. 10 Jahre vergingen und die ehemaligen Studenten wurde erneut befragt. 13% der Studenten gaben damals an Ziele zu haben, aber diese nicht schriftlich verfasst zu haben. Diese Studenten verdienen das doppelte an Gehalt, als die anderen 80%. Studenten (3%) die ihre Ziele aufgeschrieben und sich damals konkrete Gedanken zur Umsetzung der Ziele gemacht haben, verdienen 10mal so viel wie die restlichen 97% der Befragten zusammen.

Diese Geschichte ist leider ein Mythos, denn diese Studie hat so nie stattgefunden. Obwohl sie eine Legende ist, ist sie stets präsent. Dennoch wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, wie sich konkrete schriftliche Zielsetzungen auswirken. Ergebnisse der Studien belegen, dass die schriftliche Zielsetzung einen positiven Effekt hat.

Menschen die sich Ziele setzen, sind generell erfolgreicher. Und zwar darin, das umzusetzen, was ihnen wirklich wichtig ist. Wenn du keine klare Vorstellung hast davon, wo du hinwillst, dann wird es schwierig, dorthin zu kommen, oder? Und es ist auch wirklich belegt, dass Ziele dir helfen, konkreter und erfolgreicher zu werden im Leben und das zu verwirklichen was dir wichtig ist.

Hast du Angst vor Zielen? Oder bist du bisher ganz gut ohne konkrete Ziele gefahren und hast Bedenken, dass konkrete persönliche Ziele dich aus dem Flow des Lebens herausbringen würden? Nun, ich lade dich ein es einfach mal zu probieren.

 Und außerdem gleich noch eine Relativierung zu Zielen und Zielsetzung:

  1. Ziele heißt nicht “gewinnen oder verlieren”: Es geht nicht darum, dass du immer alle deine Ziele erreichst. Du bist auch kein Verlierer, wenn du mal ein Ziel verfehlst. Es ist wie beim Fußballspielen: während der Partie gibst du alles, um zu gewinnen, und hinterher trinkt ihr zusammen ein Bier und es ist eigentlich egal wer gewonnen hat.
  2. Trainieren durch Ziele: Ziele helfen dir, dich darin zu trainieren, was wichtig ist für dein Leben und was dich voran bringt.
  3. Die Frage: „Wer musst du werden?“: Die eigentlich spannende Frage ist: wer musst du werden um dieses Ziel erreichen zu können? Was musst du an deinen Gewohnheiten, deinem Denken, deinem Handeln ändern, um dieses Ziel erreichen zu können? Wenn du hinterher dein Ziel verfehlst, aber die Person geworden bist, die dieses Ziel erreichen kann, dann hast du eigentlich gewonnen.
  4. Machen vs. Geschehen lassen; alles hat seine Zeit: ja, es gibt auch Zeiten wo Ziele kontraproduktiv sind. Wenn du zum Beispiel in einer großen Lebenskrise bist und kein Licht siehst.

…aber jetzt gerade wollen wir dir ja erst einmal sinnvolle Ziele geben, oder;-)?

5 Vorteile von Zielen:

Noch fünf Vorteile von Zielen, um dich endgültig zu überzeugen;-)

  • Deine Ziele erlauben dir einen Freiraum, indem du dich bewegen kannst. Viele Wege führen nach Rom und somit hast du die Möglichkeit auf verschiedenen Weisen dich auszuproben, anzustrengen und vor allem zu lernen.
  • Dein Unterbewusstsein wird dich auf deinem Weg begleiten, denn sie wird sich nach dir richten und dir helfen deine Ziele zu erreichen.
  • Auf deinem Weg zum Ziel wirst du Menschen treffen, die dich komplett oder streckenweise begleiten und helfen werden.
  • Während deiner Reise wirst du die verschiedensten Erfahrungen sammeln und dich weiterentwickeln. An jeder Herausforderung und Erfahrung wächst man ein Stück weiter
  • Ziele zu haben und diese zu erreichen ist nicht immer leicht, aber es funktioniert, denn Studien können es belegen, dass du durch erklärte Ziele schneller vorankommst.

 Smarte Ziele:

Aus dem Projektmanagement und aus dem Coachingbereich gibt es die Definition von SMART:

  • Spezifisch – d.h. du legst dir ein konkretes Ziel das du ganz klar definierst.
  • Messbar – du machst es messbar, sodass du es hinterher auch überprüfen kannst.
  • Attraktiv – Es muss ein Ziel sein, dass auch attraktiv ist für dich, dass dich auf natürliche Art und Weise anzieht.
  • Realistisch – Das Ziel soll dich herausfordern, aber es soll auch in deiner Reichweite liegen. Das meiste davon sollte man in deiner Hand liegen.
  • Terminiert – Du gibst ja auch einen Zeitrahmen, bis wann du das Ziel erreichen möchtest. So legst du dich fest.

Positives Beispiel: Um meine Fitness zu verbessern und mein Gewicht von 100kg auf 90kg zu reduzieren, möchte ich mit einem Lauftraining beginnen. Dafür gehe ich ab dem 1. Januar 3mal wöchentlich im nahegelegenen Park trainieren, um 4km zu laufen. Binnen eines halben Jahres möchte 5kg abnehmen und 5 weitere Kilo bis zum ersten Advent.

Negatives Beispiel: Um meine Fitness zu verbessen und mein Gewicht von 100kg auf 70kg zu reduzieren, möchte ich sowohl mit dem Lauftraining als auch mit Pilates beginnen. Pro Laufeinheit renne ich 10km und der Pilates-Kurs nimmt jeweils 2 Stunden in Anspruch. Dafür gehe ich ab sofort 3mal die Woche zum Lauftraining und 2mal zum Pilates-Kurs. Binnen eines halben Jahres möchte ich 30kg abnehmen.

Deine Aufgabe für heute:

Heute lade ich dich ein, über folgende drei Fragen zu reflektieren. Du hast jeweils Platz für deine Notizen.

  1. Was für ein Zielerreicher bist du? – Bist du jemand der sich um konkrete Ziele herum drückt? Oder jemand der sich zu viele Ziele gleichzeitig setzt? Oder jemand der sich ein Ziel setzt, und dann aber zu verbohrt in der Umsetzung ist und es nicht mehr loslassen kann? – Schreib einfach deine Gedanken auch.
  2. Was hält dich ab, Ziele zu setzen und zu erreichen? – Legst du dich nicht gerne fest, hast du Angst vor dem Scheitern? Oder sind dir deine Vision und deine Schwerpunkte im Leben noch zu unklar als dass du dir konkrete Ziele setzen könntest? Oder scheiterst du an der Umsetzung, und wenn ja warum? Fehlen dir noch Menschen die dich unterstützen, hast du noch zu viel „Altlasten“in deinem Leben, oder was ist es? – Notiere wieder deine Gedanken.
  3. Was kann dir helfen dabei? – Jetzt wo du darüber reflektiert hast was dich hindert, was könnte dir helfen, diese Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen? Was kannst du tun, um erfolgreicher zu werden im Ziele setzen und erreichen?

 

 

 

 

No Comments

Post A Comment

Hol dir jetzt dein
kostenloses Starter-Kit
"Endlich glücklich im Beruf"!